Waldtag

Waldtag vom 30. April 2017


In diesem Jahr verwöhnte uns die Sonne wieder. Bei strahlendem Wetter konnte der Burgerrat über 100 Personen begrüssen. Einwohner von Niederbipp sowie viele Delegierten von den benachbarten Burgergemeinden schätzen immer wieder den alljährlichen Anlass.

Dieses Jahr hat sich Förster Heinz Studer einen besonderen Baum zum Thema ausgesucht. Unter "die Eiche - ein Weichei?" gab es interessante Ausführungen.

Hier einige Eigenschaften des Baumes:

  • Das Holz der Eiche ist nicht nur dekorativ, es besitzt auch hervorragende Eigenschaften. Daher gibt es zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten dafür. Vor allem für Fässer ist dieser Rohstoff unverzichtbar.
  • Von allen heimischen Baumarten leben in und an der Eiche die meisten Insektenarten. Sie hat wie kaum eine andere Baumart in den mitteleuropäischen Wäldern eine Vielzahl von pilzlichen Begleitern, die vom Keimling bis zum Baumstumpf zu beobachten sind.
  • Die Eichen beleben nicht nur sehr viele Insektenarten, auch zahlreiche Pilzarten finden an und in ihr ein Zuhause. Diese Baumart ist besiedelt wie keine Zweite bei uns und damit wichtig für die Biodiversität in unseren Wäldern.
  • Eiche wird als Rundholz, Schnittholz und Furnier gehandelt. Das Holz ist aufgrund der guten Festigkeitseigenschaften sowie des dekorativen Aussehens sehr vielseitig verwandbar.
  • Die Eiche liefert ein hervorragendes Brennholz. Es hat mit einem Heizwert von 2.100 kWh/rm bei etwa 15 % relativer Holzfeuchte eine lange Brenndauer. Das Holz verbrennt mit einer eher kleinen Flamme.
  • Die Eiche liefert nicht nur wertvolles Holz, Rinde zur Tanningewinnung oder für Färbezwecke, sondern auch Eicheln, die noch heute als Tierfutter dienen.
  • Die Eiche verfügt über ein grosses Anpassungspotenzial bei der globalen Klimaerwärmung.

Die Eiche hat in den Berner Wäldern einen Anteil von 7 %

Nadelholzanteil.jpgWP_20170430_13_28_32_Pro.jpg


Das interessierte Publikum stellte Fragen auch über andere Baumarten und dessen Vorzüge. Wie immer konnte Heinz Studer die Besucher mit seinen Ausführungen fesseln. Gross und Klein besuchen den Anlass gerne.

Der Ausklang bei einer feinen Bratwurst trägt sicher zur Beliebtheit des Waldtages bei.

Der Burgerrat bedankt sich bei den treuen Besuchern. Auch geht ein spezieller Dank an Förster Heinz Studer.


Quelle: Amt für Wald



Letzte Änderung: 13.06.2017